Warum mRNA-Impfstoffe schwere Nebenwirkungen verursachen

SARS-CoV-2: Wettlauf mit dem Virus

In den Datenbanken der Zulassungsbehörden für Medikamente in der EU, UK und USA finden sich noch nie gesehen Zahlen von schweren Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Corona Impfstoffe. Hier habe ich berichtet, dass die 30 Mikrogramm des Pfizer Präparates Comirnaty enthält 2 x 10 ^12 (2 Billionen) Lipid-Nanopartikel, die ihrerseits 14,4 Billionen mRNA Teilchen enthalten. Sobald sie in die Zellen des Körpers eingedrungen sind, erzeugen sie bis zu 14.400 Billionen Spike Proteine.

Die Gefahren des COVID-19-Impfstoff-Spike-Proteins und seine Wechselwirkungen mit dem menschlichen Immunsystem, die das Risiko von Blutgerinnseln und undichten Blutgefäßen mit sich bringen, werden immer besser bekannt. Doch wie weit können sich solche Gefahren im Körper ausbreiten? Was bedeutet das für die Sicherheit von Impfstoffen?

Und was ist mit den Lipid-Nanopartikeln (LNP) des Impfstoffs, die aus Lipiden bestehen, die noch nie einem Menschen injiziert wurden?

Eine als Preprint veröffentlichte Studie zur Wirkung der Lipid-Nanopartikel präsentiert Beweise dafür, dass die in vielen präklinischen Studien verwendeten LNPs bei Mäusen stark entzündlich wirken. Die intradermale Injektion dieser LNP führte zu schnellen und robusten Entzündungsreaktionen, die durch eine massive Infiltration von Neutrophilen, die Aktivierung verschiedener Entzündungswege und die Produktion verschiedener entzündlicher Zytokine und Chemokine gekennzeichnet waren. Die gleiche Dosis von LNP, die intranasal verabreicht wurde, führte zu ähnlichen Entzündungsreaktionen in der Lunge und hatte eine hohe Sterblichkeitsrate zur Folge.

In einer detaillierten Analyse erklären Associate Professor Michael Palmer und Professor Sucharit Bhakdi die bisherigen Erkenntnisse über die Pharmakokinetik des Pfizer Impfstoffs und die Toxizität? Sie widmen sich der Frage warum die Impfstoffe Folgendes verursachen:

  • Blutgerinnung kurz nach der Impfung, was zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Venenthrombose führen kann
  • schwere Schäden für die weibliche Fruchtbarkeit
  • schwere Schäden für gestillte Säuglinge
  • kumulative Toxizität nach mehreren Injektionen?

Sie schreiben unter anderem:

Wir fassen die Ergebnisse einer Tierstudie zusammen, die Pfizer den japanischen Gesundheitsbehörden im Jahr 2020 vorlegte und die sich auf die Verteilung und Eliminierung eines mRNA-Modellimpfstoffs bezog. Wir zeigen, dass diese Studie eindeutig schwerwiegende Risiken der Blutgerinnung und andere unerwünschte Wirkungen voraussah. Das Versäumnis, diese Risiken in den anschließenden klinischen Studien zu überwachen und zu bewerten, und der grob fahrlässige Überprüfungsprozess in Verbindung mit den Notfallzulassungen haben vorhersehbar zu einer beispiellosen medizinischen Katastrophe geführt.

Und:

Besonders besorgniserregend ist die sehr langsame Eliminierung der toxischen kationischen Lipide. Bei Personen, denen wiederholt mRNA-Impfstoffe injiziert werden, die diese Lipide enthalten – ob sie nun gegen COVID oder einen anderen Erreger oder eine Krankheit gerichtet sind – würde dies zu einer kumulativen Toxizität führen. Es besteht die reale Möglichkeit, dass sich die kationischen Lipide in den Eierstöcken anreichern. Das damit verbundene ernste Risiko für die weibliche Fruchtbarkeit erfordert die dringende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Gesundheitsbehörden.

Über die Wirkungen der Lipid-Nanopartikel gibt es auch schon seit längerem gute Erklärungen von der Zellbiologin Vanessa Schmidt Krüger. Diese sind offenbar richtig, aber unerwünscht für die Hersteller. Deshalb hat YouTube die Videos gelöscht und die Wissenschaftlerin wurde persönlich bedroht.

Die Gefahren, die von den Spike-Proteinen und den Lipid-Nanopartikeln ausgehen sind sehr groß und gut belegt. Sie sind massiv und schädlich genug, so dass weitere angeblich im Mikroskop sichtbare geheimnisvolle Inhaltsstoffe zur Erklärung der Nebenwirkungen nicht mehr benötigt werden, ja sogar von den wirklichen Gefahren ablenken.

In den Datenbanken der Zulassungsbehörden für Medikamente in der EU, UK und USA finden sich noch nie gesehen Zahlen von schweren Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Corona Impfstoffe. Hier habe ich berichtet, dass die 30 Mikrogramm des Pfizer Präparates Comirnaty enthält 2 x 10 ^12 (2 Billionen) Lipid-Nanopartikel, die ihrerseits 14,4 Billionen mRNA Teilchen enthalten. Sobald sie in die Zellen des Körpers eingedrungen sind, erzeugen sie bis zu 14.400 Billionen Spike Proteine.

Die Gefahren des COVID-19-Impfstoff-Spike-Proteins und seine Wechselwirkungen mit dem menschlichen Immunsystem, die das Risiko von Blutgerinnseln und undichten Blutgefäßen mit sich bringen, werden immer besser bekannt. Doch wie weit können sich solche Gefahren im Körper ausbreiten? Was bedeutet das für die Sicherheit von Impfstoffen?

Und was ist mit den Lipid-Nanopartikeln (LNP) des Impfstoffs, die aus Lipiden bestehen, die noch nie einem Menschen injiziert wurden?

Eine als Preprint veröffentlichte Studie zur Wirkung der Lipid-Nanopartikel präsentiert Beweise dafür, dass die in vielen präklinischen Studien verwendeten LNPs bei Mäusen stark entzündlich wirken. Die intradermale Injektion dieser LNP führte zu schnellen und robusten Entzündungsreaktionen, die durch eine massive Infiltration von Neutrophilen, die Aktivierung verschiedener Entzündungswege und die Produktion verschiedener entzündlicher Zytokine und Chemokine gekennzeichnet waren. Die gleiche Dosis von LNP, die intranasal verabreicht wurde, führte zu ähnlichen Entzündungsreaktionen in der Lunge und hatte eine hohe Sterblichkeitsrate zur Folge.

In einer detaillierten Analyse erklären Associate Professor Michael Palmer und Professor Sucharit Bhakdi die bisherigen Erkenntnisse über die Pharmakokinetik des Pfizer Impfstoffs und die Toxizität? Sie widmen sich der Frage warum die Impfstoffe Folgendes verursachen:

  • Blutgerinnung kurz nach der Impfung, was zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Venenthrombose führen kann
  • schwere Schäden für die weibliche Fruchtbarkeit
  • schwere Schäden für gestillte Säuglinge
  • kumulative Toxizität nach mehreren Injektionen?

Sie schreiben unter anderem:

Wir fassen die Ergebnisse einer Tierstudie zusammen, die Pfizer den japanischen Gesundheitsbehörden im Jahr 2020 vorlegte und die sich auf die Verteilung und Eliminierung eines mRNA-Modellimpfstoffs bezog. Wir zeigen, dass diese Studie eindeutig schwerwiegende Risiken der Blutgerinnung und andere unerwünschte Wirkungen voraussah. Das Versäumnis, diese Risiken in den anschließenden klinischen Studien zu überwachen und zu bewerten, und der grob fahrlässige Überprüfungsprozess in Verbindung mit den Notfallzulassungen haben vorhersehbar zu einer beispiellosen medizinischen Katastrophe geführt.

Und:

Besonders besorgniserregend ist die sehr langsame Eliminierung der toxischen kationischen Lipide. Bei Personen, denen wiederholt mRNA-Impfstoffe injiziert werden, die diese Lipide enthalten – ob sie nun gegen COVID oder einen anderen Erreger oder eine Krankheit gerichtet sind – würde dies zu einer kumulativen Toxizität führen. Es besteht die reale Möglichkeit, dass sich die kationischen Lipide in den Eierstöcken anreichern. Das damit verbundene ernste Risiko für die weibliche Fruchtbarkeit erfordert die dringende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Gesundheitsbehörden.

Über die Wirkungen der Lipid-Nanopartikel gibt es auch schon seit längerem gute Erklärungen von der Zellbiologin Vanessa Schmidt Krüger. Diese sind offenbar richtig, aber unerwünscht für die Hersteller. Deshalb hat YouTube die Videos gelöscht und die Wissenschaftlerin wurde persönlich bedroht.

Die Gefahren, die von den Spike-Proteinen und den Lipid-Nanopartikeln ausgehen sind sehr groß und gut belegt. Sie sind massiv und schädlich genug, so dass weitere angeblich im Mikroskop sichtbare geheimnisvolle Inhaltsstoffe zur Erklärung der Nebenwirkungen nicht mehr benötigt werden, ja sogar von den wirklichen Gefahren ablenken.


Veröffentlicht am 18. August 2021 in Pandemie Wahnsinn! und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Nach 2. Moderna Impfung starke, anhaltende Schmerzen im (Impf)Arm, dann Schulterschmerzen und Nackenstarre, anschliessend ausgeprägte Gelenkschmerzen, Nachtschweiss, entzündungswerte hoch, sehr hohes Fieber konstant, Krankenhauseinweisung, entzündung der gesamten Lunge. Alle Ärzte streiten zusammenhang mit Impfung ab. Jetzt 1 Woche im Spital, warten auf Biopsie. Horror.

  2. Nach 2. Moderna Impfung starke, anhaltende Schmerzen im (Impf)Arm, dann Schulterschmerzen und Nackenstarre, anschliessend ausgeprägte Gelenkschmerzen, Nachtschweiss, entzündungswerte hoch, sehr hohes Fieber konstant, Krankenhauseinweisung, entzündung der gesamten Lunge. Alle Ärzte streiten zusammenhang mit Impfung ab. Jetzt 1 Woche im Spital, warten auf Biopsie. Horror.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Quer gedacht

Mit dem Wissen wächst der Zweifel

Speerspitze

Wider die Absurdität

Was läuft hier eigentlich?

Der Plan der Elite

%d Bloggern gefällt das: