Selber / Der „Wohlfahrtsstaat“

Die Killerbiene sagt...

.

Kauder

.

“Ich tu’ das Üble, schrei’ dann selbst zuerst!

Das Unheil, das ich selber angerichtet, leg’ ich den Anderen dann zur Last.”

Shakespeare

.

Heute gehen wir der Frage auf den Grund, ob „der Wohlfahrtsstaat“ und andere „linke Ideen“ überhaupt noch finanzierbar seien.

Die konservativen/neoliberalen Massenmörder wie CDU/CSU/FDP oder auch der PI-Stammautor kewil sind natürlich für eine Abschaffung jeglicher Sozialsysteme und die pure Marktwirtschaft, bei der jeder verlangen kann, was er will.

Immer wieder wird die Lüge verbreitet, „die Linken“ hätten keine Ahnung von Geld und wenn man nur auf die Wirtschaft höre, dann käme schon wieder alles in Ordnung.

.

Da die bösen, diabolischen („durcheinander werfen“) Mächte natürlich Begriffe verwirren, müssen wir zunächst einmal die Begriffe „rechts“ und „links“ sinnvoll definieren.

Da es Gegensätze sind, müssen auch die politischen/wirtschaftlichen Interessen gegensätzlicher Natur sein; die einzig logische Verknüpfung ist also wie folgt:

.

links = Arbeitnehmerinteressen

rechts = Arbeitgeberinteressen

Ursprünglichen Post anzeigen 1.129 weitere Wörter

Advertisements

Veröffentlicht am 21. Juli 2013, in Projekt Geld verdienen imInternet!. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: